Logo FV Waermestube hellgrau

© Anna-Lena Herbert | Caritas | Blick in ein Zimmer der Kurzzeitübernachtung während des Rundgangs.

Wie kommt man als obdachloser Mensch in Würzburg durch den Tag? An welchen Orten hält man sich auf? Wer hilft einem, wenn man psychisch erkrankt? Antworten auf diese Fragen gab es bei einem Rundgang Anfang Februar, bei dem die Stadt aus der Sicht dieser oft übersehenen Menschen am Rande der Gesellschaft erlebbar wurde. Der Förderverein Wärmestube und die ökumenische Christophorus-Gesellschaft von Caritas und Diakonie hatten mit der Domschule Würzburg die Veranstaltung unter der Überschrift „AndersOrte“ organisiert.

„Wir haben 365 Tage im Jahr geöffnet“, erklärt zu Beginn Michael Thiergärtner. Er leitet die Kurzzeitübernachtung der Christophorus-Gesellschaft in der Würzburger Wallgasse, in deren Aufenthaltsraum sich die 40 Teilnehmenden am Rundgang drängen. In der Einrichtung können obdachlose Männer zwischen 18 und 22 Uhr für maximal sieben Nächte pro Monat eine von 21 vorhandenen Notschlafstellen bekommen. Bis morgens um 7.30 Uhr. Dann müssen sie – aus den mit Betten und Stühlen spärlich möblierten Mehrbettzimmern – zurück auf die Straße. Oder können sich bei der angeschlossenen Zentralen Beratungsstelle für Wohnungslose und Strafentlassene unterstützen lassen. Zu Leistungsansprüchen und Jobsuche etwa. Eine Beratung, die viele dringend benötigen.

Laut Thiergärtner sind unter den Obdachlosen in der Kurzzeitübernachtung auch viele psychisch auffällige Menschen. Der Umgang mit ihnen sei oft herausfordernd. Nach dem Antrieb für seine oft schwierige Arbeit gefragt antwortet der Sozialpädagoge: „Gerechtigkeit für die Menschen“.

Gerechtigkeit für „durchs Raster Gefallene“

Randgruppen zu helfen, „die durchs Raster gefallen sind“, dem hat sich auch Schwester Simone Rollmann verschrieben. In der Elisabethstube der Erlöserschwestern auf dem neu gestalteten Klostergelände unweit des Kiliansdoms, gibt sie den Rundgangsteilnehmenden einen Einblick in die Essensausgabe für Bedürftige. Die erreicht man über einen großen Tordurchgang. Über eine kleine Treppe geht es hoch zur Stube. Hell ist es hier. Am Eingang hängt ein Bild der Heiligen Elisabeth, jener Heiligen, die die Armen speiste.

„Armut hat ganz viele Gesichter“, sagt Schwester Simone. Von Montag bis Samstag zwischen 10.30 und 12.30 Uhr versorgt Rollmann mit Unterstützung von Ehrenamtlichen täglich 60 bis 70 Menschen mit einem warmen Mittagessen. Dem gleichen Essen, das auch die Schwestern essen. Das zu betonen ist der Ordensfrau wichtig.

Nicht jeder schafft es zurück nach oben

Welche Menschen kommen in die Elisabethstube? „Einer lebt im Wald“, beantwortet Rollmann die Frage aus dem Publikum. Manche seien aus der Haft entlassen worden, Geflüchtete und Rentner, zuletzt aber auch viele junge Leute, zählt sie weitere Beispiele auf. Diese Menschen seien dankbar für „jedes Wort, jede Geste, jeden Blick“. „Wenn sie hierhin kommen, ist das ihr Stück daheim“, erklärt die Nonne. Dafür bedanken sich manche auf ihre Weise. So unterstützt eine Ukrainerin, die zunächst selbst zum Essen kam, inzwischen als Ehrenamtliche die Essensausgabe. Aber nicht für alle läuft es so gut, weiß Schwester Simone: „Leider kommen viele auch nicht mehr hoch.“

Auf dem Weg zur nächsten Station zeigt sich Teilnehmerin Rita Fox von der Essensausgabe der Erlöserschwestern begeistert. „Vielleicht helfe ich da auch mal mit?“, sagt die Rentnerin.

„Ort für alle“ sein

Die dritte Station des Rundgangs liegt gut sichtbar im Herzen der Altstadt: Die Würzburger Stadtbücherei. Auch dort begegnet man bisweilen manch einem, der es „nicht mehr hoch“ schafft. Die stellvertretende Leiterin Hanna Häussler erklärt vor welche Herausforderungen Obdach- und Wohnungslose Besuchende und Personal mitunter stellen. Dabei betont sie, dass man im Würzburger Falkenhaus bewusst ein „Ort für alle“ sein und niemanden ausschließen will. Auch wer keinen Bibliotheksausweis besitzt, kann sich von Montag bis Samstag tagsüber in der Stadtbücherei aufhalten.

Den Zugang zu Informationen, schönen Sitz- und Arbeitsplätzen, Toilette und kostenlosem Wasser nutzen immer häufiger auch bedürftige Menschen. Ein Thema sei dann mitunter der „starke Geruch“ mancher Obdachloser, so Häussler. Manchmal helfe es einfach zu lüften. Mitunter müsse man den- oder diejenige aber auch auf das Problem ansprechen. Das falle nicht immer leicht. Auch lautes Schnarchen oder beständige Selbstgespräche psychisch auffälliger Menschen seien manchmal ein Problem. „Es ist nicht einfach ein Ort für alle zu sein. Das stellt uns vor Herausforderungen“, sagt Häussler. Herausforderungen, die sie in der Stadtbücherei so gut wie möglich zu meistern versuchen – um niemanden auszugrenzen.

Dass der Bücherei das gut gelingt, findet die 67-jährige Rundgangsteilnehmerin Theresia Oschmann-Behr, die der Stadtbücherei eine „wunderbare Atmosphäre“ bescheinigt. Die Religionslehrerin im Ruhestand hilft ehrenamtlich in der Elisabethstube der Erlöserschwestern mit und hat in der Bücherei schon öfter Bedürftige wiedererkannt. Auch habe sich ihr Blick beim Gang durch die Stadt verändert: Wenn sie heute einen Obdachlosen sehe, denke sie nicht mehr „Was ist denn das für ein Kerl?“, sondern „Ah, einer von uns“. Das „uns“ betont sie extra.

Niederschwelligkeit

Angekommen an der letzten Station gibt es in der Wärmestube der Christophorus-Gesellschaft erstmal eine warme Suppe zum Aufwärmen – für Menschen ohne Zuhause keine Selbstverständlichkeit, wie inzwischen alle wissen. Dann stellt Moritz Maier die Einrichtung für obdach- und wohnungslose Menschen vor, die dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet hat. „Man darf einfach da sein“, beschreibt der Leiter das niederschwellige Angebot. Neben kostenfreiem Essen und Getränken, um das Grundbedürfnis Hunger zu stillen, gibt es Kaffee für 30 Cent die Tasse. Wer möchte kann duschen und Kleider waschen, zudem gibt es medizinische und juristische Angebote. Und natürlich Sozialberatung.

Als Sozialpädagoge und -arbeiter weiß Maier, dass psychisch Kranke ein höheres Risiko haben, obdachlos zu werden – und umgekehrt. Auch deshalb sagt er: „Wir sind sehr dankbar für das Projekt OSKAR“. Was hinter dem Namen steckt, erklärt die Projektverantwortliche Stefanie-Irmgard Behnecke: Obdachlos, Seelisch krank, Außerhalb der Regelversorgung. OSKAR ist ein Projekt des Fördervereins Wärmestube in enger Zusammenarbeit mit der Christophorus-Gesellschaft und bayernweit als Modellprojekt einzigartig. Diplom-Sozialarbeiterin Behnecke hilft psychisch erkrankten Obdachlosen, vermittelt sie etwa an Ärztinnen und Ärzte oder Fachstellen. Zwei Mal pro Woche ist sie auch in der Wärmstube anzutreffen.

Wie man an die Betroffenen herankommt, lautet eine Frage aus dem Publikum. „Ich spiele sehr gut Mensch-ärgere-dich-nicht“, sagt Behnecke und lächelt. Man müsse sich an die Betroffenen herantasten, eine Beziehung aufbauen. Dann könne man irgendwann auch fragen: „Hören Sie Stimmen?“.

Anschlussfinanzierung nötig

Wie man Menschen mit psychischen Problemen behandelt, weiß Dr. Edith Schwender. Die Leiterin der Institutsambulanz am Zentrum für seelische Gesundheit des Bezirks Unterfranken am König-Ludwig-Haus in Würzburg erklärt eines der wichtigsten Ziele von OSKAR. Betroffenen soll geholfen werden, bevor sie von der Polizei gegen ihren Willen in eine Klinik gebracht werden müssen. Auch die Ärztin betont, wie wichtig der Beziehungsaufbau ist, so dass die Betroffenen irgendwann bereit sind, sich von Behnecke in die Klinik begleiten zu lassen. Indes ist aktuell ungewiss, ob die Sozialarbeiterin das über den Herbst hinaus wird leisten können. Denn dann läuft das durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderte Modellprojekt OSKAR aus. Eine Anschlussfinanzierung wird dringend benötigt, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Wärmestube Bernhard Christof.

Dass man mit der passenden Hilfe den Weg zurück aus der Krankheit finden kann, berichtet Wärmestubenbesucher Freddie. Nach einer von Drogen und Gewalt geprägten Kindheit und der Trennung von der Mutter seiner Kinder, hat ihn der Corona-Tod seiner eigenen Mutter zum Wohnungslosen gemacht, so erzählt er es. Derzeit wohnt er in einer Obdachlosenunterkunft der Stadt Würzburg. Nach dem Tod der Mutter nahm er wieder Drogen – es folgte eine Psychose, die laut Dr. Schwender von diesen Substanzen ausgelöst werden kann. Doch Freddie hat den Weg weg von den Drogen und raus aus der Krankheit geschafft und ist, mit medizinischer Betreuung am König-Ludwig-Haus, gerade dabei seine Medikamente abzusetzen. Danach will er einen Job finden – und mit etwas Glück eine eigene Wohnung, seinen ganz privaten Ort.

Anna-Lena Herbert | Caritas

24. Dez., 2023 Einblick

Weihnachten im Parkhaus

Würzburg, 24.12.2024. Besondere Andacht am Heiligabend für die Gäste der Würzburger Wärmestube. Bischof Franz Jung: „Wo Menschen zueinander ja sagen, da ist Herberge.“ Weiterlesen
22. Dez., 2023 Einblick

Hilfe, die gut ankommt

Würzburg, 20.12.2023. Förderverein Wärmestube bereitet 75 Weihnachtsbeutel für Wohnsitz- und Obdachlose vor. Vorsitzender Paul Lehrieder (MdB): „Wir sind dankbar für die großherzige Unterstützung.“ Weiterlesen
18. Aug., 2023 Einblick

„Hitzebeutel“ von OSKAR

Würzburg, 17.08.2023. „Hitzebeutel“ für obdach- und wohnungslose Menschen: „Oskars Hitzehilfe“ verteilt wichtige Utensilien während der aktuellen Hitzeperiode. Weiterlesen
24. Juli, 2023 Einblick

Wir sind immer da!

Würzburger Wärmestube der ökumenischen Christophorus Gesellschaft feiert Geburtstag. Seit gut 25 Jahren gibt es die Wärmestube in der Rüdigerstraße. Eigentlich seien es inzwischen schon 26, meinte Geschäftsführerin Nadia Fiedler von der Christophorus Gesellschaft, aber im… Weiterlesen
20. Juli, 2023 Einblick

1500 Euro für Oskars Hitzehilfe

Einen Spendenscheck in Höhe von 1500 Euro für die aktuellen Hitzehilfen des Projekts OSKAR übergab kürzlich die Sparkasse Mainfranken an den Förderverein Wärmestube. Initiiert wurde die Scheckübergabe vom ehemaligen Bankdirektor Erich Beck. Weiterlesen
14. Apr., 2023 Einblick

Blick für die Ärmsten der Gesellschaft

Mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt der Rotary Club Würzburg Residenz das Projekt OSKAR des Fördervereins Wärmestube. Zur symbolischen Scheckübergabe besuchten Präsident Monsignore Dietrich Seidel und Vize Christian Schneller die Räumlichkeiten in der Rüdigerstraße. Weiterlesen
23. Dez., 2022 Einblick

500 Euro für Menschen in Not

Würzburg, 23.12.2022. Lengfelder Wirtsleute Claudia und Rainer Schömig spenden 500 Euro an den Förderverein Wärmestube e. V. Vorsitzender Paul Lehrieder: „Danke für die Unterstützung und das schöne Zeichen der Solidarität.“ Weiterlesen
14. Dez., 2022 Einblick

Es ist angerichtet!

Würzburg, 14.12.2022. Förderverein Wärmestube e. V. bereitet weihnachtliche Geschenketaschen für Besucherinnen und Besucher der Würzburger Wärmestube vor. Weiterlesen
09. Dez., 2022 Einblick

Danke für die Unterstützung!

Würzburg, 09.12.2022. Förderverein Wärmestube bereitet Geschenkeaktion für Wohnsitz- und Obdachlose vor. Paul Lehrieder: „Wir sind wieder überwältigt von der großartigen Unterstützung.“ Weiterlesen
25. Feb., 2022 Einblick

Rotary-Club Würzburg Residenz spendet großzügig

Würzburg, 24.02.2022. Rotary-Club Würzburg Residenz spendet 5.390 Euro an den Förderverein Wärmestube e. V. zur Unterstützung der Arbeit mit Wohnsitz- und Obdachlosen. Vereinsvorsitzender Paul Lehrieder (MdB): „Wir sind überwältigt und dankbar für die großzügige Unterstützung.“ Weiterlesen
25. Dez., 2021 Einblick

Weihnachten auf der Parkbank

Was traditionell mit 60 oder sogar 70 Frauen und Männern in der Würzburger Wärmestube hinterm Mainfränkischen Theater gefeiert wurde, musste auch im zweiten Coronajahr außerhalb der gemütlichen Räume stattfinden, „weil kein Platz für sie in der Herberge war“, sagte Organisator… Weiterlesen
30. Juni, 2021 Einblick

Spende für die Wärmestube

Am Ende einer guten Zeit auf dem Egbert-Gymnasium der Abtei Münsterschwarzach seien 1.440 Euro übrig-geblieben. Das berichtete Julia Kerzner vom Abiturjahrgang EGM 2018. Weiterlesen
08. Juni, 2021 Einblick

Hotel Rebstock spendet 1.500 Euro für Wärmestube

Mit der Azubi-Aktion „Magic Mittwoch“ hat das Hotel Rebstock eine Spendensumme von 1.500 Euro für die Würzburger Wärmestube erkocht. Stellvertretend für sein Team übergab Geschäftsführer Christoph Unckell den symbolischen Spendenscheck an den Förderver-ein der Einrichtung. Weiterlesen
08. März, 2021 Einblick

„Sehet, die 3. Impfung kommt!“

Humor kann helfen, wenn ein Anliegen besonders dringlich ist. Denn an diesem sonnigen und zugleich kalten Dezembertag wurde allen Beteiligten klar, dass die dritte, die sogenannte Booster-Impfung, wohl nicht die letzte sein wird, um sich vor Corona zu schützen. Weiterlesen
08. Feb., 2021 Einblick

4.000 Euro für die Wärmestube

Seit vielen Jahren zähle Ruth Reinfurt zu den treuen Unterstützerinnen der sozialen Arbeit, dankten Paul Lehrieder (MdB), Bernhard Christof und Ursula Karl aus dem Vorstand des Fördervereins Wärmestube. Weiterlesen
13. Dez., 2020 Einblick

Hundert rote Weihnachtstaschen

„Einfach wird es nicht, aber wir machen möglich, was in diesen Zeiten möglich ist“, fasste es Bernhard Christof, Mitglied im Vorstand des Fördervereins Wärmestube e. V. zusammen. Weiterlesen
05. Nov., 2020 Einblick

500 Euro für die Wärmestube

Immer wieder unterstützen Rainer und Claudia Schömig aus Lengfeld die Arbeit der Würzburger Wärmestube. „Dafür sind wir den Hirschen-Wirten sehr dankbar“, sagte Bernhard Christof, 2. Vorsitzender des Fördervereins Wärmestube, bei der Scheckübergabe in Höhe von 500 Euro. Weiterlesen
28. Mai, 2019 Einblick

Feiern und Gutes tun

Dass Feiern und Gutes tun kein Widerspruch ist, stellte die Bundestagsabgeordnete a. D. Marion Seib aus Anlass ihres 65. Geburtstages beeindruckend unter Beweis. Weiterlesen
05. Apr., 2018 Einblick

Eine Stimme für die Schwachen

Aus dem Diözesan-Caritasverband – Würzburg. Seit mehr als 40 Jahren zählt Konstantin Wecker zu den größten deutschen Liedermachern. Im Rahmen einer Benefiz-Lesung hat er die Schmökerkiste und die Wärmestube besucht und das persönliche Gespräch mit all jenen gesucht, die er mit… Weiterlesen
20. März, 2018 Einblick

Schüler blättern in „lebendigen Büchern“

Aus dem Caritashaus – Würzburg. Georg wollte sich das Leben nehmen, Daniela trank zwei Flaschen Wein am Tag, Heinz war neun Monate in Untersuchungshaft, und Alexander lebt mit HIV. Wie es dazu gekommen ist, haben sie Schülern der Würzburger Fachoberschule im Rahmen von… Weiterlesen
12. Okt., 2017 Einblick

Königliches Weißwurstfrühstück in der Wärmestube

Aus dem Diözesan-Caritasverband – Würzburg. Über royalen Besuch durften sich die Gäste der Würzburger Wärmestube freuen. Die Bayerische Weißwurstkönigin Luisa Schömig schaute zum deftigen Frühstück vorbei und brachte neben Brezen und Weißwürsten auch viel Zeit und ein offenes… Weiterlesen
08. Sep., 2017 Einblick

Auftakt für „livebooks“

Caritas im Bistum Würzburg – Würzburg. Am Samstag, 9. September, startet das neue Würzburger Projekt „livebooks“. Mit der Idee einer „Lebenden Bibliothek" will das Projekt Menschen zusammenbringen, die ohne diese Initiative wahrscheinlich nicht miteinander ins Gespräch kommen… Weiterlesen
31. Juli, 2017 Einblick

„Kulturelles Schmankerl" an der Schmökerkiste

Caritas im Bistum Würzburg – Würzburg. Seit vielen Jahren rollt die Schmökerkiste durch Würzburg und bietet dank zahlreicher Bücherspenden Literatur für den kleinen Geldbeutel. Einen Abend lang wurde der bunte Bauwagen zur Theaterkulisse. Gemeinsam mit dem Ensemble „10vor8“ hat… Weiterlesen
03. Juli, 2017 Einblick

Was ist Heimat?

Caritas im Bistum – Würzburg. Ausstellung zum Thema Heimat. Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (FH|WS) und Förderverein Wärmestube arbeiteten zusammen. Einladung zur Besichtigung. Weiterlesen
27. März, 2017 Einblick

Osternester für die Wärmestube

Caritas in Unterfranken – Würzburg. Der dm-Drogeriemarkt Eichhornstraße und der Förderverein Wärmestube e. V. sorgen gemeinsam für Osternester. Unterstützt wird die Aktion zugunsten wohnsitz- und obdachloser Frauen und Männer durch Caritas und Christophorus-Gesellschaft. Weiterlesen
09. Jan., 2017 Einblick

Weihnachtspäckchen für Wohnungslose

Aus dem Caritashaus – Würzburg. Ein festlich gedeckter Tisch, Geschenke, Familie und ein hübsch geschmückter Baum. Nicht für alle Menschen sieht Weihnachten so aus. Um auch jenen eine Freude zu bereiten, die kein Dach über dem Kopf haben, hat youngcaritas gemeinsam mit dem… Weiterlesen
16. Nov., 2016 Einblick

Herbstessen in der Wärmestube

Caritas im Bistum Würzburg – Würzburg. Einmal im Jahr gibt es das traditionelle Herbstessen für wohnsitz- und obdachlose Frauen und Männer in der Wärmestube. Organisiert wird es vom Förderverein. Weiterlesen
28. Jan., 2016 Einblick

Wenn die Wohnung kein Dach hat

youngcaritas engagiert sich für Wohnungslose – Kälte, Armut, Hunger, Sucht, Straße – ein Alltag, der vielen unvorstellbar erscheint, für einige Menschen in unserer Gesellschaft jedoch bittere Realität ist. Menschen ohne Adresse, ohne festen Wohnsitz. „Hinschauen statt… Weiterlesen
28. Jan., 2016 Einblick

Die "Wärmestubenfamilie"

Wärmestube und Weihnachten – Unterstützt von zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sorgten das Team der Wärmestube und der Förderverein auch im vergangenen Jahr wieder dafür, dass Weihnachten in der Wärmestube zum Fest wurde. Weiterlesen
16. Dez., 2015 Einblick

Spenden statt Geschenke

Spendenübergabe – Unternehmerische Verantwortung und bürgerliches Engagement - das Würzburger Unternehmen sePura geht mit gutem Beispiel voran und spendet jeweils 1000,- € an Wärmestube und Bahnhofsmission. Weiterlesen
06. Dez., 2015 Einblick

„Begegnung ist wichtig“

Einladung – Würzburg. Dr. Hülya Düber, Sozialreferentin der Stadt Würzburg, ist Schirmherrin des Nikolaus-Schafkopfturniers in der Wärmestube. Bernhard Christof, 2. Vorsitzender des Fördervereins Wärmestube e. V. und Initiator der Aktion, freut sich über die Bereitschaft der… Weiterlesen
12. Nov., 2015 Einblick

Märchenhafte Stimmung bei Lesung an der Schmökerkiste

Märchenstunde an der Schmökerkiste – Würzburg. Dass man sich Märchen erzählt, kommt heutzutage – außerhalb von Kinderzimmern – eher selten vor. Umso verzückter waren die Teilnehmer der „Märchenstunde an der Schmökerkiste“, als sie in beschaulicher Atmosphäre den Versen der… Weiterlesen
16. Aug., 2015 Einblick

Projekt „Schmökerkiste“ – Bücher für Menschen

Startsegen für die Schmökerkiste – Würzburg. „Schmökerkiste“, ein Projekt des Fördervereins Wärmestube, nimmt mit himmlischem Segen Fahrt auf. Menschen ohne Obdach werden in den kommenden Wochen und Monaten sich und ihre antiquarischen Bücher unters Volk bringen. Zum Start kamen… Weiterlesen
16. Aug., 2015 Einblick

Die rollende „Schmökerkiste“

Die Schmökerkiste "on tour" – Würzburg. Was hat ein Bauwagen mit Büchern zu tun? Im letzten Oktober startete das Projekt „Schmökerkiste“ des Fördervereins Wärmestube. Nun geht es in eine neue Runde. Weiterlesen
16. Aug., 2015 Einblick

Bücher weiten den Horizont

Außergewöhnliche Aktion vor dem Würzburger Dom – Seit Ferienbeginn ist der Domvorplatz um eine Attraktion reicher: In einem bunt bemalten Bauwagen, der zu einem mobilen Buchladen umfunktioniert wurde, verkaufen Wohnungslose für wenig Geld gebrauchte Bücher, die für diesen Zweck… Weiterlesen
16. Aug., 2015 Einblick

Ein wenig Wärme braucht der Mensch...

Rückkehr der Schmökerkiste – Würzburg. Nach längerer Pause ist die „Schmökerkiste - das Antiquariat der besonderen Art“ zur Adventszeit wieder in der Würzburger Innenstadt anzutreffen. Auf dem Paradeplatz, direkt hinter dem St. Kiliansdom, bringt der Förderverein Wärmestube e.… Weiterlesen
06. Okt., 2013 Einblick

Klaus-Reinfurt-Stiftung spendet monatliches Sonntagsessen

Scheckübergabe – Würzburg – Über eine Spende von 3000 Euro von der Klaus-Reinfurt-Stiftung freut sich der Förderverein Wärmestube. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Ruth Reinfurt den Scheck dem ersten Vorsitzenden, Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder sowie seinem… Weiterlesen
06. Okt., 2013 Einblick

Azubis renovieren Bauwagen

Berufsbildungswerk Don Bosco – Würzburg - Acht Auszubildende der Fachbereiche „Karosserie“ und „Holz“ des Berufsbildungswerks der Caritas-Don-Bosco gGmbH Würzburg haben den Künstler-Bauwagen des Würzburger Fördervereins Wärmestube renoviert. Der Verein betreibt darin seit 2009… Weiterlesen
06. Okt., 2013 Einblick

Sommerfest der Wärmestube

Gut besuchtes Fest – Man hatte schon einen Plan „B“ in der Tasche, aber das Wetter spielte mit. Das gut besuchte Sommerfest des Fördervereins Wärmestube e.V. konnte am Sonntag unter strahlendem Himmel stattfinden. Weiterlesen